Vereine + Kirchen

Retten, Löschen, Bergen, Schützen

Die 1966 mit 18 Mitgliedern gegründete Pohler Einheit ist Teil der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau mit 27 Feuerwehreinheiten und insgesamt 550 aktiven Feuerwehrangehörigen an. Derzeit sind in Pohl 20 aktive ehrenamtliche Feuerwehrleute engagiert. Die finanzielle und ideelle Unterstützung vor Ort obliegt dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr mit etwa 100 Mitgliedern.

Alle FFW-Neuigkeiten
Alle FFW-Termine

Wehrführer

Lukas Perscheid

06772 2770

Vorsitzender Förderverein

Philipp Hübel

Geschichte

Als sich am 1. Dezember 1966 achtzehn junge Männer unter dem Vorsitz des damaligen Bürgermeisters Alois Bilo im ehemaligen Pohler Rathaus trafen, wussten sie sicher noch nicht welch gute Entscheidung sie getroffen hatten. Durch die Gründung wurde nicht nur die Sicherheit der Bevölkerung entscheidend verbessert, durch qualifizierte und regelmäßige Ausbildung der Kameraden, und auch als Kulturträger der Gemeinde hat sich die Freiwillige Feuerwehr Pohl in den darauf folgenden 40 Jahren immer weiterentwickelt.

Der Brandschutz sowie die technische Hilfeleistung standen dabei stets im Vordergrund, denn sie gehören zu den vorrangigen Aufgaben der Feuerwehr. Bereits 1971 wurden die Kameraden mit einem Großbrand in der Bergstraße konfrontiert, den sie nur mit Hilfe vieler Nachbarwehren bewältigen konnten. Ein Wohnhaus und drei Scheunen samt Stallungen fielen den Flammen zum Opfer. 1976 brannte dann eine Scheune mit Stall in der Taunusstraße nieder. Durch den beherzten Einsatz unserer Kameraden und Nachbarwehren konnte ein Übergreifen auf die Nachbargebäude verhindert werden. 1997 brannte dann ein Wohnhaus an der Bäderstraße, hier kam erstmals die neue Drehleiter unserer Stützpunktwehr Nassau in Einsatz, was sich in der engen Bebauung sehr bewährte, ein Ausbreiten des Feuers auf das restliche Wohngebäude konnte verhindert werden. 2002 ereignete sich dann ein Großbrand in einer Reifenhandlung im Gartenweg der den ganzen Ort in Schrecken hielt und dem ein Wohnhaus mit Scheune und Werkstatt, sowie mehrere hundert Reifen zum Opfer fiel. Besonders die enge Bebauung, die starke Rauchentwicklung und die mit normalem Wasser nicht zu löschenden Reifen bereiteten den Kameraden enorme Schwierigkeiten. Nur durch Bereitstellung von Drehleiter, einigen hundert Liter Schaummittel und der unermüdlichen Bereitschaft der Kameraden aller beteiligten Wehren führte der Einsatz schließlich zum Erfolg.

Neben diesen Großbränden gab es in den zurückliegenden Jahren noch kleinere Kamin-, Fahrzeug- und Waldbrände zu denen unsere Kameraden gerufen wurden. Hochwassereinsätze an der Lahn, Windbruch an der Bäderstraße gehörten ebenfalls zum Aufgabengebiet der Pohler Feuerwehr. Eine psychisch enorme Belastung waren in den Siebzigern und Achtzigern die schrecklichen Unfälle an der Pohler Kreuzung, bei denen viele Menschen ihr Leben lassen mussten. Hier boten sich den Kameraden teilweise schreckliche Bilder die schwer zu verarbeiten waren, doch auch damit mussten sie fertig werden. Heute stehen unseren Kameraden bei solchen Einsätzen speziell ausgebildete Notfallseelsorger oder der Feuerwehrarzt der VG Nassau zur Seite.

Die genannten Einsätze sind aber nur ein kleiner Teil von Stunden, die unsere Kameraden zum Wohl der Allgemeinheit ableisten. Der größte Teil fällt bei den vielen Übungs- und Ausbildungsstunden in der örtlichen Wehr, auf Verbandsgemeinde– oder Kreisebene an.

Bei Gemeinschaftsübungen im Ausrückebereich, in der Verbandsgemeinde oder über die Verbandsgemeinde hinaus wird dann das Erlernte realitätsnah umgesetzt.

»Unsere Freizeit, für Ihre Sicherheit!«

...wohl war ein guter Slogan unserer Arbeit für die Allgemeinheit. Kommen wir nun zum gemütlichen Teil, denn feiern können wir auch bei der Pohler Feuerwehr, unvergessen die großen Feuer-wehrfeste Mitte der Siebziger, die Grillfeste in den Achtzigern und seit 1992 unser alljährliches »Brandeweiherfest«. Der Besuch von Veranstaltungen unserer Nachbarwehren ist selbstverständlich und trägt zum guten Miteinander der Kameraden bei. Besonders großen Wert legt die Feuerwehr auf ein gutes Miteinander unter den Pohler Ortsvereinen sowie der Gemeinde. Zusammen mit dem MGV Cäcilia Pohl, dem TuS Pohl und der Gemeinde bildet Sie das Gremium Pohler Ortsvereine mit eigener Vereinszeitung seit fast dreißig Jahren, gemeinsamen Veranstaltungen wie zum Beispiel den Pohler Familienabend. Außer dem ökumenischen Gottesdienst und dem Volkstrauertag, den die Feuerwehr zusammen mit dem MGV und der Gemeinde veranstaltet, wird die Vereinswanderung aller Mitglieder, der Brandschutz für Senioren, das Brandeweiherfest, der St. Martinszug für die Kinder in Eigenregie von den Kameraden durchgeführt, dreimal jährlich finden Arbeitseinsätze für unsere Ortsgemeinde statt. Wir haben zu Zeit ca. 100 Mitglieder im Förderverein, davon sind 20 aktiv in der Einheit Pohl. Von den Aktiven sind 8 Kameraden als Atemschutzgeräteträger ausgebildet, worauf wir sehr stolz sind.
Mit Geldern vom Förderverein haben wir in den letzten Jahren immer wieder in die Sicherheit unserer Kameraden investiert, Taschenlampen, Stromerzeuger, zusätzliche Schutzkleidung und einiges mehr wurde angeschafft.
In den zurückliegenden vierzig Jahren gab es immer Menschen, die sich in den Dienst der Feuerwehr, sei es passiv oder aktiv, gestellt haben. Wir wünschen uns für die Zukunft, das der Verein weiterhin ein Kulturträger der Ortsgemeinde bleibt, mit Mitgliedern die gemeinsam zum Wohle der Bevölkerung beitragen, Kameraden die sich weiterhin aktiv in den Feuerwehrdienst einbringen und »Retten, Löschen, Bergen, Schützen« getreu unserem Motto:

»Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr«

Gemeinde Pohl
Waldstraße 4
56357 Pohl